Frankenberger Schwimmverein
  Berichte 2018
 


Bericht: Hessische Kurzbahnmeisterschaften und Hessische Jahrgangsmeisterschaften (1999-2005 weibl. und 1999-2003 männl.) in Baunatal am 10./11.11.2018

FSV-Trio bei Hessischen - Rekorde für Starck

Am vergangenen Novemberwochenende wurden angeführt von den Olympioniken Jenny Mensing, Sarah Köhler und Jan-Philip Glania bei den Hessischen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften die neuen Titelträger auf der Kurzbahn ermittelt. Gut 350 Aktive aus 42 Vereinen starteten dafür in Baunatal knapp 1800-mal. Den Frankenberger Schwimmverein (FSV) vertraten dabei Matthias Starck (Jg. 2001) mit sechs Starts sowie Julia Gavrilenko (02) und Katharina Limper (03) jeweils einmal. Alle genossen die Atmosphäre in der hessischen Spitze und konnten so gute Leistungen sowie einige persönliche Bestzeiten – darunter drei Vereinsrekorde – auf der elektronischen Anzeigetafel aufleuchten lassen.

Beide Wettkampftage startete Matthias. Zu sehr guten Vereinsrekorden schwamm er über 50 m Freistil (8. in 25,28 Sekunden), 100 m Lagen (7. in 1:05,20 Minuten) und 50 m Schmetterling (10. in 28,30 Sekunden). Eine Bestzeit kam über 50 m Brust (6. in 33,07 Sekunden) hinzu. Seine bisher höchste Platzierung bei Landesmeisterschaften auf der 25-m-Bahn erreichte er mit Rang 4 über 50 m Rücken in 30,04 Sekunden.

Etwas Pech hatten Julia und Katharina, die aufgrund ihrer Vorleistungen erstmals an den Kurzbahnmeisterschaften teilnehmen durften. Eine Erkältung bremste Julia über 50 m Rücken mit Rang 14 in guten 35,16 Sekunden aus. Ähnlich Katharina, mit abklingender Zahnentzündung kämpfte sie sich mit 33,87 Sekunden auf Rang 15 vor. Alle drei FSV-Aktiven nahmen die nun gesammelten Erfahrungen als Motivation an und freuen sich schon auf die Langbahnmeisterschaften im kommenden Sommer.

Bericht: 38. Marburger Jugendschwimmfest

Thomas mit Meetingrekord und Finale - Vereinsrekord für Starck  

Am vergangenen Wochenende richtete der VfL 1860 Marburg das 38. Marburger Jugendschwimmfest aus. 231 Aktive aus 16 Vereinen starteten 1172-mal. Für den Frankenberger Schwimmverein (FSV) fischten 18 motivierte Aktive bei 75 Starts 43 absolute Bestzeiten und sehr gute 56 Medaillen (23/17/16) aus dem Becken. Hinzu kamen ein Vereinsrekord, eine Finalteilnahme im Jugendfinale und ein Meetingrekord im Jugendbereich.

Topfit präsentierte sich einmal mehr Jason Thomas (Jg. 2008). Ihm gelang über 50 m Rücken eine bärenstarke Leistungssteigerung, sodass er in fantastischen 35,87 Sekunden erstmals einen neuen Meetingrekord aufstellte, die traditionell beim Jugendschwimmfest für Acht- bis Elfjährige über die 50 m Strecken gelistet werden. Zudem qualifizierte er sich über die Addition der weiteren 50-m Strecken für das 50-m-Freistil-Jugendfinale, in dem er als Zweiter anschlug. Ebenfalls fiel über 200 m Freistil in 2:29,53 Minuten erstmals die 2:30 Minuten-Marke. In Rekordlaune war auch Matthias Starck (01). Bereits vor zwei Wochen über 50 m Rücken zum ersten Mal knapp unter 30 Sekunden geblieben, knapste er weitere fünf Zehntel ab und schlug in hervorragenden 29,40 Sekunden mit neuem Vereinsrekord zu Silber an. Weiteres Silber gab es über 100 m Freistil.

Stets in die Medaillenränge schwammen Katharina Limper (03), Dawid Koperwas (04), Nikita Bliznyuk (05), Sheila Drylo (08), Julia Gavrilenko (02), Carolin Schleiter (07) und Steffi Schubert (06). Erstmalig für 100 m Schmetterling auf Hessischen Langbahnmeisterschaften im kommenden Jahr hat sich mit Bestzeit Katharina qualifiziert. Zusätzlich belohnte sie sich mit Gold. Dawid testete nach überstandener beidbeiniger Knie-OP erstmals wieder das Wettkampfwasser und wurde mit Bestzeit über 100 m Rücken belohnt. Nikita hatte am Samstag mit 400 m Lagen und 200 m Schmetterling die beiden anspruchsvollsten Strecken vor der Brust und meisterte diese mit Bravour, Bestzeiten und Goldmedaillen. Sheila drückte ihre bisherigen Bestmarken vor allem auf Freistil und Rücken. Julia bewies mit Silber über 50 m Rücken, dass die Hessischen Kurzbahnmeisterschaften nächstes Wochenende zum passenden Zeitpunkt anstehen. Noch 11 Hundertstel zur Hessischen Norm im Dezember benötigt Carolin über 100 m Brust, die sie sich in neuer Bestzeit vergoldete. Steffi legte einen sehr guten Entwicklungsschub über 200 m Freistil hin, wofür sie Bronze in Empfang nahm.

Die FSV-Mannschaft verstärkten zudem Lara-Sophie Saßmannshausen (05), Lea Denhof (05), Mia Ohlsen (07) und Linn Eigenbrodt (07). Lara steigerte sich über 200 m Freistil und holte Bronze über 100 m Brust. Eine neue Bestzeit über 100 m Freistil erreichte Lea. Mia und Linn schlugen dreimal zu persönlichen Rekorden an, darunter 100 m Brust.

Der FSV-Nachwuchs mit Zoe Dönges (10), Philine Mitsch (10), Sophie Ohlsen (10), Jannes Plett (09) und Andreas Sacharow (10) zeigte viele technische Verbesserungen sowie zahlreiche Bestzeiten und Medaillen. Zoe versilberte sich mit sehr guter Bestzeit ihre 50 m Rücken. Philine schwamm zu Gold über 50 m Rücken und 50 m Freistil. Knapp Vierte mit Rekorden wurde Sophie über 25 m Freistil und 25 m Rücken. Jannes gewann verbessert Bronze über 25 m Brust und 50 m Rücken. Einen kompletten Medaillensatz schnappte sich Andreas.


 

Wettkampfberichte: Süddeutsche und Hessische Freiwassermeisterschaften in Großkrotzenburg (24.06.2018) & Deutsche Freiwassermeisterschaften in Mölln (29./30.06.2018)

Silber für Koperwas - Schubert bei Debüt Vierte

Drei Meisterschaften in einer Woche. Zum Ende der Schwimmsaison nahm der Frankenberger Schwimmverein (FSV) erfolgreich am 24. Juni an den Freiwassermeisterschaften auf hessisch-süddeutscher Ebene in Großkrotzenburg und am 29./30. Juni auf deutscher Ebene in Mölln teil.

In Großkrotzenburg vertraten Steffi Schubert (Jg. 2006) und Dawid Koperwas (04) die Vereinsfarben. Beide nahmen bei den kombinierten Süddeutschen und Hessischen Meisterschaften nicht nur den Kampf mit zahlreicher Konkurrenz auf sondern zeigten, dass sie die 2,5 km als 2x1250 m Rundkurs im See Freigericht West gut bewältigen können. Bei sonnigen Temperaturen meisterte Steffi erstmals die für 12-jährige längste zulässige Schwimmstrecke mit Bravour. Nach 44:17,03 Minuten wurde sie zufrieden mit Platz 4 in der hessischen, Platz 10 in der Süddeutschen Wertung und sogar einem neuen Vereinsrekord belohnt. Zwei Plätze besser und somit hessischer Vizemeister seines Jahrgangs wurde Dawid. Platz 5 in Süddeutschland und ebenfalls Vereinsrekord mit nun 35:48,14 Minuten versüßten ihm die Silbermedaille.

Fünf Tage später ging es für Dawid erstmals zu den Deutschen Freiwassermeisterschaften. In Mölln (Schleswig-Holstein) nahm er am Freitag die 2,5 km in Angriff und wurde bei starkem Wind und Wellen auf dem 4x625 m Rundkurs im Louisenbad 17. von 27 gleichaltrigen. Tags drauf wartete die Herkulesaufgabe. 5 Kilometer als 5x1000 m Rundkurs sind für 14-jährige nicht nur körperlich sondern auch mental eine echte Herausforderung. Sowohl das Wetter wie auch Dawid lies es etwas ruhiger angehen. Mit jeder Runde wuchs die Zuversicht zu „finishen“ und das Tempo. Nach dem Zielanschlag wurden elektronisch hervorragende 1:13:14,92 Stunden – zugleich Vereinsrekord – gemessen. Platz 14 von 18 Teilnehmern seines Jahrgangs sowie bereits am Tag die Aussage „Nächstes Jahr wieder!“ waren eine selbstbewusste Aussage in die verdiente Sommerpause.

 

Bericht: Hessische Jahrgangsmeisterschaften in Neu-Isenburg am 16./17.06.2018

6 Hessentitel für Thomas - Frankenberger Schwimmer glänzen in Neu-Isenburg 

Am vergangenen Wochenende war das Waldschwimmbad in Neu-Isenburg Austragungsort der Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 2008 bis 2005 weiblich und 2008 bis 2004 männlich. 543 Kinder und Jugendliche aus 51 Vereinen kämpften bei 2533 Einzel- und 54 Staffelstarts um die Jahrgangstitel auf der Langbahn. In diesem großen Konkurrenzfeld wuchsen die sechs teilnehmenden Aktiven aus der Nachwuchsschmiede des Frankenberger Schwimmvereins (FSV) über sich hinaus. Bei 20 Einzel- und zwei Staffelstarts wurden 21 persönliche Langbahnrekorde aufgestellt, acht Kadernormen des Hessischen Schwimm-Verbandes (HSV) unterboten und durch Jason Thomas denkwürdige sechs Jahrgangstitel gewonnen.

Zwei Tage, an die sich Jason Thomas (Jg. 2008) sowie der gesamte FSV noch lange erinnern werden“, resümierte beeindruckt Trainer Thorsten Althaus. Mit großer Kämpfermentalität zeigte sich Jason bei sechs persönlichen Rekorden auf den Punkt topfit und dominierte seinen Jahrgang bei allen seinen sechs Starts. Stets als Mitfavorit im Vorfeld gehandelt, lieferte der Neunjährige über die 100-, 200- und 400 m Freistil, die 100- und 200 m Rücken sowie die 100 m Schmetterling hervorragende Rennen und durfte sich immer ganz oben auf dem Siegerpodest wiederfinden. Dort wurde er von HSV-Präsident Dr. Werner Freitag gebührend für seine Leistungen geehrt. Mit seiner sechsfachen Titelausbeute gehört er außerdem zu den erfolgreichsten Teilnehmern der diesjährigen Landesmeisterschaft. Zusätzlich qualifizierte er sich für den D-Kader 2018/2019 des HSV.

Ebenfalls die Kadernorm in der Kategorie E meisterte Carolin Schleiter (07). Wie schon bereits bei den letztjährigen Meisterschaften unterbot sie die geforderten Zeiten über 100- und 200 m Brust. Besonders erfreulich, noch nie war Carolin schneller und weitere Leistungssteigerungen deutete sie mit sehr gut umgesetzter Taktik insbesondere über 200 m Brust an. Über 100 m Brust wurde sie 15. und über 200 m Brust 12. ihres Jahrgangs.

Eine Fülle an Bestzeiten gelangen Nikita Bliznyuk (05). Bereits als Startschwimmer der 4x100 m Freistilstaffel unterbot er seine Bestmarke. Seinen zweiten Start über 100 m Schmetterling beendete er mit persönlichem Rekord auf Rang 27. Grandios sein Auftritt tags darauf über die doppelte Distanz. Bereits bei der 100-m-Wende war er nochmals knapp 3 Sekunden schneller als am Samstag und brachte dank frenetischer Anfeuerungsrufe seiner Mannschaft eine absolute Bestzeit und Rang 10 ins Ziel. Über 400 m Freistil freute er sich ebenfalls über neue Langbahnbestzeiten (200-m und Endzeit).

Zwei Starts, zwei Rekorde, zufrieden und mit dem Hunger auf zukünftig mehr. So kann die durchweg positive Zusammenfassung für Steffi Schubert (06) lauten. Steffi wurde über 100 m Rücken 21. ihres Jahrgangs und 26. über die anspruchsvollen 200 m Schmetterling.

Mitten in den Vorbereitungen für die Deutschen Freiwasser über 2,5 bzw. 5 km befindet sich Dawid Koperwas (04). Er testete seine Form über die „Sprintstrecken“ 100-, 200- und 400 m Freistil. Belohnt wurde er im Freibadbecken stets mit Bestzeit und den Plätzen 28., 13. und 12. Wertvolle Erkenntnisse für die kommenden zwei Wochen nahmen Athlet und Trainer Althaus ebenfalls mit ins Training.

Ihre ersten Hessischen Meisterschaften absolvierte Sheila Drylo (08). Die jüngste im FSV-Team steigerte sich nochmals im Vergleich zur Vorwoche über 200 m Rücken und schlug in absoluter Bestzeit auf Rang 30 an. Zu Platz 15 schmetterte sie über 100 m.

In den beiden 4x100 m Staffeln Freistil und Lagen hielten Nikita, Steffi, Carolin und Dawid die Vereinsfarben oben. Das Quartett wurde für ihre Einsätze mit den Plätzen 15 und 13 belohnt.

 
  Heute waren schon 21 Besucher (25 Hits) hier!